Das zeichnet unsere Krankenpflegeschule in Bayreuth aus:

  • Hohe Qualität: An unserer Schule erhalten Sie eine hochwertige Ausbildung in Theorie und Praxis. In drei Jahren lernen Sie, wie Sie Patienten konkret helfen können. Mit den Möglichkeiten der Medizin und mit menschlicher Nähe.
  • Lernen im Team: Sie sind nicht allein. In jedem Kurs lernen 30 Schülerinnen und Schüler gemeinsam. Sie werden zu einem Team. Den theoretischen Unterricht erteilen qualifizierte Lehrkräfte und kompetente Fachdozenten.
  • Ganz nah dran: Auf der Station und am Bett des Patienten begleiten Sie erfahrene Praxisanleiter und Praxisanleiterinnen. Sie zeigen Ihnen, wie Sie theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen. Sie koordinieren, fördern, kontrollieren und beurteilen Ihren Lernentwicklungsprozess.
  • Tolle Aussichten: Gut ausgebildete Pflegefachkräfte sind heiß begehrt. Auch von der Klinikum Bayreuth GmbH. Ihre Aussicht darauf, nach der Ausbildung eine sichere Arbeitsstelle und eine sinnvolle Aufgabe zu bekommen, könnte nicht besser sein.
  • Ein Beruf, kein Job: Wer in die Pflege geht, will helfen. Wir helfen Ihnen gerne, dass dies für Sie Wirklichkeit wird.

Die Berufsfachschule für Krankenpflege verfügt über 90 Ausbildungsplätze. Immer zu Beginn des Monats Oktober starten 30 Schüler und Schülerinnen in ihre Ausbildung. In drei Jahren werden Sie zu examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern und zu Gesundheits- und Krankenpflegerinnen ausgebildet. Unser Team besteht aus qualifizierten Lehrern, Dozenten und Praxisanleitern.

Wir wollen, dass Sie die richtige Entscheidung treffen. Wir wollen, dass Sie Freude an Ihrer Ausbildung haben. Und wir wollen, dass Sie Erfolg haben. Deshalb sind wir vor und während der Ausbildung für Sie da.

Unsere Schulleitung:

„Unterricht in der Krankenpflege muss praxisnah sein. Fallbesprechungen und die Reflexion von Praxiserfahrungen der Auszubildenden im Unterricht sind mir besonders wichtig.”

Stefan Höfer, Gesamtschulleitung

„Meine Leidenschaft für Pflege – daraus folgt: für Schülerinnen, Schüler und Patienten gleichermaßen da sein.”
Birgit Lauterbach, Bereichsleitung

Sie beantworten Ihnen gerne Fragen…

Unsere Klassenleiter:

„Neben der Vermittlung von Fachwissen ist mir die Achtung der Würde und Einzigartigkeit jedes Menschen am Wichtigsten.”

Doris Kolb, Kursleitung/Lernberatung/ Studiengang Pflege Dual

„Mir ist wichtig, meinen Unterricht mit Beispielen aus meiner praktischen Erfahrung zu bereichern.”

Jens Jungwirth, Kursleitung/Akademischer Praxisanleiter und Mentor

„Was passiert bei einem Herzinfarkt? Wann bekommt ein Mensch blaue Lippen? Strukturelle und funktionelle Veränderungen am Körper verstehen zu können, ist für Schüler von Pflegeberufen unerlässlich, um am Patientenbett Situationen richtig einschätzen, erkennen und angemessen handeln zu können.”

Marianne Banse, Ärztin – Dozentin für Anatomie, Physiologie, Krankheitslehre

„Mein Ziel ist, dass Auszubildende Patienten in jeder Situation als Person wahrnehmen.”
Beate Hoche, Kursleitung/Schüler leiten eine Station

„Für mich hat die kollegiale und wertschätzende Interaktion in der Gruppe hohe Priorität. Das ist in der Pflege, einem menschennahen Beruf, unverzichtbar.”
Monika Bitzinger, Kursleitung

„Die Schüleranleitung ist schon immer zentraler Mittelpunkt meiner Tätigkeit als Krankenschwester gewesen. Neben der Theorie ist die Schüleranleitung auf Station der wichtigste Schritt für den Theorie-Praxis Transfer.”
Anja Meinunger, Teamleitung der freigestellten Praxisanleiter / Lehrkraft

Unsere Praxisanleiter:

Praxisanleiter gibt es auf jeder Station. Sie verfügen über eine spezielle pädagogische und fachliche Qualifikation. Darüber hinaus gibt es zusätzliche freigestellte Praxisanleiter an unserer Schule, die die Praxisanleiter auf den Stationen unterstützen und ergänzen, als Bindeglied zwischen Station und Schule fungieren und pflegerische Grundlagen vermitteln und stärken.

Wir versprechen Ihnen: Sie werden sich in den drei Jahren Ihrer Ausbildung nicht langweilen. Weil wir Ausbildung auch mal ganz anders machen.

  • Schüler leiten eine Station: Eine Woche lang sind Sie und Ihre Mitschüler verantwortlich für den gesamten Tagesablauf. Sie kümmern sich um Patienten, sie organisieren die Station. Mit dem Projekt „Schüler leiten eine Station“ gewinnen Sie Routine und Sicherheit bei der Patientenversorgung. Die Lehrer, Praxisanleiter und die Stationsteams unterstützen Sie.

„In einer meiner wissenschaftlichen Arbeiten habe ich durch Interviews mit Vollkräften kurz nach der staatlichen Prüfung herausarbeitet, dass sie durch die Teilnahme am Projekt ‚Schüler leiten eine Station’ besser ins Berufsleben starteten. Besonders wertvoll war die Erfahrung, die Patientenversorgung und administrativen Tätigkeiten selbstverantwortlich und umfassend zu organisieren und durchzuführen.”

Beate Hoche, Projektleitung 

  • Sport und Tanz: Pflege ist anstrengend. Deshalb braucht es einen Ausgleich und deshalb gehört gesundheitsfördernden Tanz und Sport bei uns zur Ausbildung. Sie können zwischen den beiden Angeboten des Wahlpflichtunterrichts wählen. Übrigens: Sport und Tanzen machen nicht nur Spaß, sie sind auch gut für den Teamgeist.

Die entscheidende Frage: Was sind meine Zulassungsvoraussetzungen?  

  • Sie sind mindestens 16 Jahre alt.
  • Sie sind gesund, physisch und psychisch fit.
  • Sie haben einen Realschulabschluss bzw. eine gleichwertige abgeschlossene Schulbildung oder einen Hauptschulabschluss bzw. eine gleichwertige abgeschlossene Schulbildung in Kombination mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe.

Dann erfüllen Sie alle Voraussetzungen für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Was muss meine Bewerbung enthalten?

Bitte senden Sie uns ein Bewerbungsschreiben mit einem tabellarischen Lebenslauf, mit Kopien Ihres letzten Schul- oder Abschlusszeugnisses und gegebenenfalls mit Nachweisen der abgeschlossenen Berufsausbildung und aller bisherigen Tätigkeiten (z.B. Praktika).

  BEWERBUNGSBOGEN

Bewerbungsschluss für den Ausbildungsbeginn im Oktober ist jeweils der 28. Februar des gleichen Jahres. Bewerbungen zu einem späteren Zeitpunkt sind nach Rücksprache mit der Schulleitung möglich.

Durch das Absenden des Bewerbungsbogens ist die Aufnahme in die Berufsfachschule nicht gewährleistet. Nach Eingang der Bewerbung erhalten Sie eine E-Mail von uns, die den Eingang bestätigt. Sollten Sie diese Bestätigungsmail nicht erhalten, wenden Sie sich bitte freundlicherweise noch einmal direkt an die Berufsfachschule für Krankenpflege.

Kontakt:

Wie läuft mein Vorstellungsgespräch?

Sie haben eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten? Wir freuen uns auf Sie!
Wir möchten wissen, warum Sie sich für die Gesundheits- und Krankenpflege entschieden haben. Wir sind auf Ihre Vorstellungen vom Pflegeberuf und von der Ausbildung (Berufsbild, Umgang mit Belastungssituationen, Aspekte der Schülerrolle, Unterrichtsfächer, praktische Ausbildung) gespannt. Und wir möchten Sie als Mensch, Ihre sozialen und personalen Fähigkeiten kennenlernen.

Während der gesamten Ausbildungszeit wechseln Sie zwischen der Schulbank und Praxiseinsätzen auf einer unserer Stationen im Klinikum Bayreuth oder der Klinik Hohe Warte. Dabei lernen Sie die verschiedenen Stationen und Bereiche mit ihren unterschiedlichen Aufgaben kennen. Der theoretische Unterricht findet als Blockunterricht und an Einzelschultagen statt. Dabei sind Sie in Gruppen- und Projektarbeiten aktiv. Das selbständige und eigenverantwortliche Lernen wird Sie dazu befähigen, in täglich neuen Pflegesituationen kompetent und patientengerecht zu handeln.

Die Abschlussprüfung ist in drei Teile gegliedert:

  • praktische Prüfung am Krankenbett
  • schriftliche Prüfung (drei Tage)
  • mündliche Prüfung

Die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist in den Ländern der EU anerkannt.

Krankenpflege-Vergütung:

Sie erhalten eine Ausbildungsvergütung die sich nach dem TVöD richtet. Derzeit sind das im

  1. Ausbildungsjahr 1.040 Euro
  2. Ausbildungsjahr 1.102 Euro
  3. Ausbildungsjahr 1.203 Euro

Zusätzlich erhalten Sie Weihnachtsgeld.

Unsere Ausbildung ist eine Startbahn: Sie ermöglicht Ihnen einen gelungenen Start ins Berufsleben und öffnet Ihnen die Tür zu zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten, bei denen Sie Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben, die eine höher qualifizierte berufliche Aufgabe zum Ziel haben. In der Regel geht dies auch mit einer tariflichen Höhergruppierung einher.

Beispiele einer Fachweiterbildung:

  • Intensivpflege, Anästhesiepflege
  • OP-Pflege
  • Dialysepflege
  • Enterostomatherapie
  • Ambulante-häusliche Pflege
  • Hygienefachpflege
  • Palliativpflege
  • Psychiatrische Pflege
  • Rehabilitative Pflege
  • Krebskrankenpflege
  • Geriatrische Pflege

Krankenpflege-Studium

Verschiedene Fachhochschulen und Universitäten bieten Studiengänge in Pflegepädagogik, Pflegemanagement und Pflegewissenschaft an. Je nach Angebot sind die Studiengänge in Vollzeit oder berufsbegleitend absolvierbar. Unser Angebot für Sie: Sie können mit unserem Programm Pflege Dual Berufsausbildung und Studium vom ersten Tag an verbinden.

Wirkungsfelder in der Pflegepädagogik

  • Lehrkraft an Pflegeschulen, Weiterbildungseinrichtungen oder Hochschulen
  • Praxisanleiter/in
  • Lehrkraft in der innerbetrieblichen Fort- und Weiterbildung etc.

Wirkungsfelder im Pflegemanagement

  • Pflegedienstleitung, Abteilungsleitung
  • Stationsleitung
  • Qualitätsmanagement etc.

Sie möchten den Alltag eines Gesundheits- und Krankenpflegers kennenlernen?

Wir freuen uns, wenn Sie ein Praktikum bei uns absolvieren möchten. Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie  auf der Unterseite Praktikum.

Sie sind sich nicht sicher, ob das die richtige Ausbildung für Sie ist?

Probieren Sie es aus! Wir bieten Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst in der Klinikum Bayreuth GmbH an. Informieren Sie sich auf der Unterseite Freiwilligendienst.